Augenheilkunde und mehr

17.10.2018 08:28

Die Augenheilkunde beinhaltet nicht nur alleine die Behandlung der Augen, sondern auch die Funktion, Erkrankung und Störung des Sehorgans. Aber auch der Sehsinn und die medizinische Behandlung des Auges gehören zur Augenheilkunde. Das wichtigste Untersuchung zur Erkennung einer Augenerkrankung ist die Spaltlampenuntersuchung. Die Spaltlampe ist ein besonderes Stereomikroskop, das mit einer speziellen Steuer- und Beleuchtungsmechanik ausgestattet ist. 


Der allgemeine Begriff Augenheilkunde zählt zu den chirurgischen Teildisziplinen. 


Medizinischer Fachbegriff für Augenheilkunde 
Der Begriff Ophthalmologie stammt aus der griechischen Sprache und bedeutet so viel wie die „Rede vom Auge“. Die Lehre vom Auge lässt sich bis zu den Babyloniern zurückerforschen und ist somit eine der am längsten bestehenden medizinischen Teildisziplin. Zu den Aufgaben der Augenheilkunde gehören die Beratung, Vorsorgeuntersuchungen und die Behandlung von Augenerkrankungen und Sehstörungen. Die angebotenen Hilfen vom Augenarzt sind vor allem Augentropfen, Augensalben und auch die Verschreibung von Sehhilfen wie Brille oder Kontaktlinsen. 


Der häufigste Eingriff in der Augenheilkunde 
Neben der Beratung sind chirurgische Eingriffe am Auge die Hauptaufgabe des Augenarztes. Die seit Jahren am meisten durgeführte Operation ist die Kataraktoperation, besser bekannt als Grauer Star. Das ist eine typische Altererscheinung am Auge. Danach folgen operative Eingriffe mit Laserbehandlungen, die zur Behebung von Sehfehlern erfolgen. Auch Netzhautablösungen werden mit Hilfe von Lasern behoben. 


Brille oder Kontaktlinsen 
Für viele Menschen gehört die Brille zum modischen Accessoire, auf das sie nicht verzichten wollen. Andere dagegen haben sich an die Kontaktlinsen gewöhnt und wollen diese nicht mehr missen. Beides, Brillen und auch Kontaktlinsen, haben sich über die Zeit hinweg enorm weiterentwickelt. Aber was ist denn nun besser? Brille oder Kontaktlinsen? 


Die Vor- und Nachteile der Brille 
Die Medizin ist heute so weit, dass fast jede Sehschwäche behoben werden kann. Eine Brille bietet neben einem modischen Effekt eine Menge Vorteile. Durch verschieden geformte Gläser und auch verschiedene Brillengestelle lässt sich immer wieder ein ganz neues Erscheinungsbild zaubern. Es ist auch durchaus praktisch die Brille einfach zur Seite zu legen, wenn sie nicht gebraucht wird. Sie lässt sich mit einem Handgriff jederzeit wieder benutzen, wenn sie benötigt wird. Eine Brille schützt das Auge vor möglichem Staub, Zugluft und auch Sandkörnern. Eine Brille wird normalerweise viele Jahre getragen. Eine Neuanschaffung ist erst bei einer Veränderung der Sehstärke nötig. Erwachsene können sich normalerweise schneller an eine Brille gewöhnen, als Kinder und Jugendliche. Das Tragen einer Brille hat aber auch eine Menge Nachteile. Gerade für Kinder und Jugendliche können viele Unannehmlichkeiten entstehen. Im Kindergarten und auch in der Schule werden Brillenträger schnell gemoppt und die Jugendlichen empfinden auch selbst eine Brille als peinlich. Eine Brille kann nicht in jeder Situation getragen werden. Zum Beispiel beim Sport oder in der Sauna ist sie mehr als hinderlich und kann durchaus auch zu Verletzungen führen. Beim Kochen kann die Brille schnell beschlagen und dadurch die Sicht versperren. 


Die Vor- und Nachteile der Kontaktlinsen 
Kontaktlinsen können unauffällig eine Sehschwäche korrigieren. Es gibt sie in weichen und harten Formen, so daß sie für verschiedene menschliche Bedürfnisse genutzt werden können. Kontaktlinsen werden von andere Menschen nicht bemerkt, so kann auch bei Kindern und Jugendliche keine Sehschwäche wahrgenommen werden kann. Sie können beim Sport und in der Sauna getragen werden. Sie passen sich jedem Kleidungsstil problemlos an. Sie können beim Kochen nicht beschlagen. Bei den ganzen Vorteilen haben die Kontaktlinsen aber auch Nachteile. Je nach Bedarf können die Kosten sehr schnell die finanziellen Möglichkeiten überschreiten. Tages- und Monatslinsen sind erst mal gut zu finanzieren, der Nachteil sind die Kosten für die wiederkehrende Anschaffung. Auch kann sich ist das Einsetzen der Kontaktlinsen als schwierig und langwierig erweisen. Eine Brille kann schnell gesäubert werden, Kontaktlinsen brauchen zudem besonders viel Hygiene. 


Fazit 
Für jeden Menschen zählen andere Werte. Je nachdem wofür man sich entscheidet, für Brille oder Kontaktlinsen, beide Sehhilfen haben Vor- und Nachteile. Das sollte man im besten Fall ausprobieren und dann ganz individuell für sich entscheiden.